Mensch: Theater! - Theaterpädagogik mit Biss - Theaterprojekte und Produktionen für den deutschsprachigen Raum

Engagement für persönliche & gesellschaftliche Entwicklung, mehr Zivilcourage, Vielfalt und Akzeptanz - gegen Gewalt, Extremismus, Intoleranz

Mein Leben, Mein Traum, Unsere Zukunft!

 

Zeitbedarf: min. 4 UE + Feedbackrunde am Ende der Vorstellung.
Zielgruppe: Schüler ab Klasse 6, Erwachsene

Eine Entwicklung von Onimar Ame für Mensch: Theater!.

Ablauf:

Wir werden zwei Stunden lang in Gruppen Workshops zum Thema "Mein Leben! Mein Traum! Unsere Zukunft" leiten, in denen wir die Gruppe ermutigen ihre Befürfnisse und Befürchtungen offen auszusprechen. Während den Workshops werden wir sie zum kreativen Schreiben ermutigen um die Träume die sie bisher verheimlicht haben zu manifestieren. 

Nach dem Workshop wird das Ensemble von Mensch: Theater! die Essenz des Workshops als Monolog und Szenen darstellen. Die Teilnehmer*Innen des Workshop erleben so Ihre Zukunftsvisionen plastisch auf der Bühne. Nach der Vorstellung möchten wir einen letzten Feedbackkreis organisieren bei dem alle noch einmal ihre Fragen stellen und Eindrücke schildern. 

 

Mensch: Theater!

Konzeption:

Wovon träumt die Jugend? Sind es eher Albträume oder innovative Visionen? Wie erträumen sie sich ihre eigene Welt und die Welt in der sie sich bewegen? Und in wie fern hat das etwas mit dem globalen Traum des Staates zu tun? Wie können die Träume und Hoffnungen der Jugend die Zukunft eines Landes beeinflussen? Und im Vergleich dazu, wie kann Hoffnungslosigkeit und die Abwesenheit von Träumen die Qualität der Zukunft eines ganzen Landes beeinträchtigen?

Viele Fragen die wir alle durch die kraftvolle Methode des Forumtheaters mit den jungen Menschen erforschen werden. Wir möchten uns mit den Visionen der Zukunftsträger auseinandersetzen und jedes Mal ein auf Improvisation basierendes Theaterstück entwickeln. "Müde, unmotiviert, verzweifelt, hoffnungslos, leblos, ängstlich..." sind Wörter die den Zustand vieler junger Menschen in Deutschland treffend beschreiben. Diese Wörter spiegeln das aktuelle Bedürfnis neue Lösungen zu finden. Die Jugendlichen sind diejenigen die noch alles vor sich haben und die Lebensenergie benötigen um die Gesellschaft zusammenzuhalten. Es ist essenziell diese Themen bei der Wurzel anzugehen und nachzuforschen woraus diese pessimistischen Zustände entstehen und wie man sie umlenken kann in eine neue kreative Kraft. 

Um welchen Traum geht es? Der Traum von Liebe, Familie, Beruf, Gesellschaft und Politik. Alle Zukunftsthemen verbinden sich mit der Kraft des Traumes. Erst kam der Traum, dann der Gedanke, dann die Tat und je nach dem wovon die Jugend träumt, entstehen auch die entsprechenden Taten. Durch diese innovative Arbeit können die Jugendlichen als Gruppe entdecken was sie eigentlich alle individuell bewegt, wovor sie Angst haben und gemeinsam Lösungsansätze ergründen, besprechen und dann spielen. 

Wir möchten bei der Entwicklung dieses TheaterStücks den Fokus auf die konstruktive Visionssuche legen, basierend auf den pessimistischen Ausgangsglauben, dass es alles sinnlos erscheinen mag.



© 2017 by Gerstnerhochdrei,
www.gerstnerhochdrei.de