"#disslike" - Theater gegen Cybermobbing und Cybergrooming

Naomi ist 15 und ziemlich gelangweilt. Die ganze Homescoolingzeit macht sie richtig fertig. In der Schule hatte sie wenigstens ihre beste Freundin. Und die Jungs in ihrer Klasse… Ach vergiss es!
Da ihre Eltern meist arbeiten sind, kann sie zum Glück online sein so viel sie will.
In einer Whats App Gruppe erfährt sie dann von Chatroulette. Voll cool die Seite. Da kann man ganz zufällig Leute kennenlernen. Eine Weile ging das auch gut.
Bis Naomi auf Martin99 traf.

Spieldauer: 45-60 Minuten
Zielgruppe: Schüler der 5. bis 13. Klasse

In dem Forumtheaterstück #disslike werden verschiedene Situationen aus dem Online-Lebensumfeld Jugendlicher dargestellt.

Alltägliche Situationen zeigen wie fließend die Grenzen zwischen OK und nicht mehr OK sind. Wie schnell ein als Scherz gemeinter Post, Schlimmes anrichten kann. Wie schnell Grenzen überschritten werden ohne das es der junge Mensch merkt.

Wir betrachten im Theaterstück bzw. in den Workshops folgende Themenfelder:

  • Segen und Fluch einer vernetzten Welt
  • Privatsphäre online; Verantwortungsvoller Umgang mit Daten
  • Social Networks vs. Datenschutz
  • Rechtliche Aspekte („Das Internet vergisst nicht“)
  • Was macht Cybermobbing mit mir/mit den Anderen?
  • Täter-Opfer-Beziehung: Opfer kann jeder sein
  • Online-Sucht, Schwerpunkt Smartphones
  • Cyber-Grooming – Was tun wenn es passiert?
  • „Sexting“, Umgang mit Pornografie (ab 8. Klasse)
  • Wer kann helfen?

#disslike im Stadttheater Marl - Komplettaufzeichnung

Radio Westfalica, 03.09.2018:

Gefördert und unterstützt durch u.a.:

Mensch: Theater!

Geschäftsführung, Projektleitung:
Tobias Gerstner
Steinebach 18
77876 Kappelrodeck
07842-5569775
kontakt@mensch-theater.de